Stromausfall und Marktmanipulation – Wir klären auf

Stromausfälle sind doch was ganz normales und da steckt nichts besonders hinter. Dieser Annahme war ich auch, aber was haben Stromausfälle mit Marktmanipulation zu tun und wie kann ich mich vor einem möglichen Kollaps schützen?

Seit 2016 bis Anfang 2019 gab es in Deutschland 20.739 registrierte Stromausfälle. Lediglich in Berlin waren die Einwohner, im Jahr 2019, hochgerechnet für 34 Minuten ohne Strom. Im Vergleich: 2018 waren es „nur“ 13,9 Minuten, allerdings für ganz Deutschland und nicht nur Berlin.

Für eine stetige Stromversorgung sind die Stromhandelsunternehmen verantwortlich, diese sollen beispielsweise durch Käufe an der Strombörse dafür sorgen, dass die Stromeinspeisung und der Stromverbrauch der Konsumenten ausgeglichen sind. Ansonsten droht dem Stromnetz der Kollaps.

Juni 2019, Deutschland steht ganze 3 Tage sehr knapp vor einem totalem Zusammenbruch der Stromversorgung, doch wie kann das passieren? Am 6., 12., und 25.Juni fielen den Netzbetreibern massive Ungleichgewichte im deutschen Stromnetz auf. Es war nicht mehr genug Strom auf dem Markt verfügbar, Angebot und Nachfrage waren nicht mehr im Einklang, der Blackout droht.

Doch wie konnte es erst soweit kommen?

Unter Verdacht stehen 3 Stromhandelsunternehmen

„Nach umfangreichen Auswertungen von über Einhundertmillionen Handels- und Bilanzkreisdaten der drei Tage im Juni 2019 liegen in 21 Handelssituationen Anhaltspunkte dafür vor, dass durch Verkaufsgebote falsche oder irreführende Signale hinsichtlich des Angebots von Strom gesendet wurden. Gegen die drei betroffenen Marktteilnehmer wurden nun Bußgeldverfahren eingeleitet.“ (Bundesnetzagentur, 07.09.2020)

Um dieses Ungleichgewicht im Stromnetz auszugleichen, mussten die Übertragungsnetzanbieter schnell große Strommengen besorgen und haben dafür über einen längeren Zeitraum sogar die Regelenergie (Reserve) einsetzten müssen.

„Die Kosten für die Ausgleichsenergie waren dabei zeitweise günstiger als der kurzfristige Strompreis an der Börse. Deshalb war schnell der Verdacht aufgekommen, dass Marktteilnehmer auf diese Differenz gewettet und nicht genug Strom nachgekauft hatten. Was letztlich dazu führte, dass zu wenig Strom zur Verfügung stand.“ (Handelsblatt, 07.09.2020)

Nun muss man sich mal überlegen, dass es einfach Situationen gibt, in denen Strom unverzichtbar ist. Stellt euch nun mal vor, der Strom wäre tatsächlich ausgefallen, was für ein Chaos würde in Krankenhäusern herrschen? Lebenserhaltende Maschinen würden ausfallen, Not-Operationen wären nicht mehr möglich, das totale Desaster.

  • Aber natürlich sind Krankenhäuser auf solche Szenarien vorbereitet. Denn alle Krankenhäuser sind mit Notstromaggregaten ausgestattet, welche für viele Patienten das Leben bedeutet.

Private Notstromversorgung

Doch auch als Privatperson möchte man kaum auf die Stromversorgung verzichten, gerade in Zeiten von Corona, wo man die meiste Zeit zu Hause verbringt. Es gibt zahlreiche Generatoren die natürlich auch für den privaten Gebrauch geeignet sind.

Bei uns, dem Team von Kipor.org, sind Sie in guten Händen. Wir können Ihnen Generatoren in den verschiedensten Größen und Leistungsstärken anbieten und dazu auch noch von renommierten Herstellern wie z.B. Kipor, Champion und Europower.

Falls Sie sich dazu entschieden haben einen Generator zu kaufen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, was sie alles anschließen wollen, um bestmöglich zu planen welcher Generator für Ihre Bedürfnisse geeignet ist.

Wir sind für Sie da. Das Team von Kipor.org

Quellenverweis:

https://bit.ly/3eOYrB6

https://bit.ly/2UkPZ34

https://bit.ly/3nhZNHz

https://bit.ly/3koU80v

https://bit.ly/38CBFLE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen